Sunday, October 30, 2016

Rezension Bis du wieder atmen kannst

Rzension Bis du wieder atmen kannst von Jessica Winter


Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platfrom
Seitenanzahl: 414
Taschenbuch
Preis: EUR 11,90 


Inahlt:
Würdest du einen Blick über fremde Mauern werfen, wenn du weißt, dass sich dahinter der Abgrund befindet? - Auf den ersten Blick scheint es, als könnten die Lebensumstände von Jeremy und Julia nicht unterschiedlicher sein. Abgesehen von frechen Neckereien teilen sie nichts miteinander. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als Jeremy durch einen unglücklichen Zufall Zeuge eines schrecklichen Geheimnisses wird, welches Julia seit Jahren zu hüten versucht. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Jeremy für etwas kämpfen und langsam aber sicher ihr Vertrauen gewinnen, um ihr helfen zu können. Doch je näher er ihr kommt, desto mehr begreift er, dass es nicht nur Julias Fassade ist, die zu bröckeln begonnen hat ...

Meine Meinung:
Vorab erstmal: Vielen Dank, an alle, die mir dieses Buch damals auf Instagram empfohlen haben!
Nachdem es doch eine Weile schon auf meiner Wunschliste stand, habe ich es vor 2 Wochen etwa endlich geschafft, mir dieses Buch zu besorgen und verfluche mich dafür, es nicht schon vorher gekauft zu haben! Das ist das erste Buch, welches ich mir von der Autorin gekauft habe und kann gar nicht so recht beschreiben, wie gut ich es doch fand.
Die Autorin hat 2 unglaublich tiefgründige und für ihr Alter sehr erwachsene, sympathische Charaktere erschaffen. Beide haben ihre Laster, die sie mit sich zu tragen haben, wobei ich Julias insgesamt noch mal viel extremer finde, aber darauf will ich auch nicht eingehen, da ich nichts spoilern möchte. Sie versuchen im Laufe des Buches zwar, ihre Fassade, die sie nach außen hin immer abgeben, immer wieder aufrechtzuerhalten, aber merken schnell, dass sie, wenn man sie beide genau betrachtet, nicht immer so gut darin sind. Vor allem beim Umgang miteinander. Ich fand es auch sehr angenehm zu lesen, wie die Autorin einen daran hat teilhaben lassen, wie die beiden sich gegenseitig doch beeinflussen. Der scheinbar oberflächliche Charakter von Jeremy ist am Ende des Buches so gut wie gar nicht mehr zu "erkennen", einen solchen Einfluss hatte Julia auf ihn. Aber auch umgekehrt, hat Julia im Laufe des Buches eine Entwicklung gemacht. Durch den Schicksalsschlag, welchen sie hat durchmachen müssen und was sie teils auch jetzt noch durchmachen muss, war ihr Charakter doch so ziemlich angeschlagen und erst durch Jeremy hat sie gesehen, dass es auch einen anderen Weg gibt, als alles für sich zu behalten und versuchen, es alleine durchzustehen. Zwar hat sie noch ihre beste Freundin, Gracie, die ebenfalls ein großes Geheimnis mit sich trägt, um sich, und ihr immer beisteht, doch Jeremy hat doch nochmal eine ganz andere Wirkung auf Julia.
Sehr schön hier war aber natürlich auch, dass, trotz der doch sehr ernsten Themen, die hier behandelt werden, der Humor mit hinein gebracht wurde. Die Szenen, in denen Jeremy und Julia sich ab und zu mal necken, haben mir richtig gut gefallen und ich habe es sehr genossen, wie sie sich gegenseitig "angegiftet" haben. Auch die Entwicklung, von den anfänglichen Neckereien bis hin zu dem Versuch Jeremys, sich das Vertrauen von Julia auf ehrliche und ernste Art zu erkämpfen, war richtig gut zu erkennen und hat die Beziehung, die zwischen den beiden zum Schluss hin herrscht, sehr intensiv wirken lassen. Erst, als Jeremy erfahren hat, was sich hinter Julias Fassade abspielt, hat die Entwicklung ihren Lauf genommen und Jeremy hat vieles dadurch auch erst in einem ganz anderen Licht gesehen und so einiges überdacht, was ihn, meiner Meinung nach, nochmal umso sympathischer gemacht hat.
Was mich hier etwas gestört hat, waren die doch sehr detaillierten Beschreibungen über Football. Jeremy spielt als Quarterback in seiner Schulmannschaft Football und die Autorin hat mit Wörtern um sich "geworfen", womit ich absolut nichts anfangen konnte, da mich das auch nicht so wirklich interessiert. Dadurch sind die Kapitel auch immer mal wieder ziemlich lang geworden und man hat dann irgendwie den Anschluss verloren, weil es zu kompliziert wurde.^^
Das soll aber auch kein großer Kritikpunkt sein, denn das schadet dem Buch insgesamt nicht wirklich. :)
Was das Ende angeht, wird man hier so ziemlich dramatisch und im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln zurück gelassen. Es macht somit auf jeden Fall auf den 2. Teil neugierig!

Fazit:
Bis du wieder atmen kannst - eines der Bücher, die mich absolut berührt haben! Ein sehr emotionaler und authentischer Roman, von dem ich, ehrlich gesagt, nicht gerechnet habe, dass er doch in so eine teilweise sehr emotionale Richtung geht, die einen doch so sehr bewegt. Wüsste ich nicht, dass die Figuren erfunden sind, könnte man auch glauben, das wäre eine wahre Geschichte. Denn, ich glaube schon, dass die Themen, die dort teilweise vorkommen, so ziemlich oft auch im realen Leben auftauchen.
Insgesamt absolut zu empfehlen! Ich werde auf jeden Fall den 2. Teil auch noch lesen, auch wenn ich mich, durch ein paar Rezensionen, die ich gelesen habe, erstmal gar nicht heran traue. :D Ich werde mir mit dem Kauf des 2. Bandes also etwas Zeit lassen, da ich, glaube ich, so viel auf einmal nicht ertrage, auch wenn man so unwissend zurück gelassen wird.^^

"Dann bleiben wir einfach stehen, okay? Zusammen. Bis du wieder atmen kannst."

Bewertung:


3 comments:

  1. Hi Marie,

    eine wirklich schöne Rezension! Das Buch passt genau in mein Beuteschema :) Ich muss es mir unbedingt zulegen! :)

    Ganz liebe Grüße,
    Nina von averylittlebook

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke, für dein Feedback! 😊
      Schön, dass es etwas geholfen hat. :)

      Delete
  2. Hey Marie,

    ich habe dich beim "Liebsten Blogaward" nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest! :)

    Hier geht's lang

    Ganz liebe Grüße,
    Myri

    ReplyDelete

Vielen Dank, fürs Kommentieren. ;)