Rezension zu Dangerous Secrets von J. Kenner


Dangerous Secrets von J. Kenner

Verlag: Diana Verlag

Seitenanzahl: 304 Seiten

Taschenbuch / Klappenbroschüre

Preis: 9,99€, Ebook: 8,99€

Band 3 der Secrets Reihe



Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! :)

Klappentext:
Alle glauben zu wissen, wer Dallas Sykes ist: ein berüchtigter Milliadär, ein verführerischer Playboy, ein Mann, der alles bekommt, was er will. Aber ich kenne den wahren Dallas - und der ist mit Leib und Seele mein.
Wir haben unsere Geheimnisse sorgsam gehütet, uns im Dunkeln unserem Schmerz und unserer Lust hingegeben. Die Arme des anderen waren eine süße Zuflucht.
Doch wir können uns nicht länger vor der Wahrheit verstecken. Unsere Masken sind gefalen, und wir sind bereit, uns der Vergangenheit und der Zukunft zu stellen.

Meine Meinung
Wie auch schon bei den vorherigen Bänden, passt sich das Cover der Reihe pefekt an und wurde sehr schön gestaltet.

Inhalt

Das Buch setzt unmittelbar an dem Cliffhanger des 2. Bandes an. Jane ist in Gefahr, nachdem sie überfallen wurde und Dallas setzt alles daran, sie wieder zu finden - und das, dank seines großartigen Teams, erfolgreich. Aber was folgt danach? Jane ist noch immer verletzt darüber, dass Dallas sie in Bezug auf ihren Vater, Collin, angelogen hat. Wird das ihre Beziehung doch mehr beeinflussen als es sollte? Und kommen sie der Frau in Rot und dem Wärter endlich auf die Spur?

Ich war so gespannt auf diesen Band, da auch ich nun endlich wissen wollte, inwiefern die Vergangenheit mit der Gegenwart der beiden zusammenhängt und natürlich, wer die Entführer der beiden waren. Im 2. Band lag das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung der Beziehung von Jane und Dallas und erst zum Schluss wurde etwas von der Vergangenheit preisgegeben. Dementsprechend und auch aufgrund des Titels, habe ich mich darauf gefreut, einen fesselnden und spannenden Abschluss zu lesen - leider hat mich J. Kenner mehr als enttäuscht. Die Enthüllung rund um deren Vergangenheit wurde mit, wenn es hoch kommt 60 oder 70 Seiten abgetan, sonst hat sich in diesem Buch nichts Neues getan. Und, die ach so große Enthüllung war so schwach umgesetzt, dass ich mich etwas veräppelt gefühlt habe. Ich hab so viel mehr erwartet, aber nicht das.
Am meisten hat mich aber dieses Mal wirklich die Beziehung von Jane und Dallas gestört. In diesem Buch konnte ich diese nicht so wirklich ernst nehmen. Beide haben ihre Schwächen gefühlt nochmal verstärkt aufgezeigt und das hat so manche Handlungen und Situationen einfach nur unglaubwürdig gemacht und ich konnte nur den Kopf schütteln.
Sehr gestört hat mich hier auch, dass die Sexszenen dieses Mal wirklich viel zu viel waren und immer in den unpassendsten Momenten stattfanden. Wie Dallas selbst gesagt hat - zwar in einem anderen Zusammenhang, aber es passt perfekt-, hat die Beziehung in diesem Band rohe Anziehung und primitive Bedürfnisse ausgemacht. Von Leidenschaft und den wirklich großen Gefühle, war keine Spur zu lesen und es hat einfach nur genervt.

Charaktere

Jane konnte mich auch in diesem Band nicht für sich gewinnen und hat mich ehrlich gesagt am meisten gestört. Ich konnte ihre Handlungen und Äußerungen größtenteils einfach nicht nachvollziehen und ernst nehmen. Sie ist so sprunghaft, handelt impulsiv und ihre Aufmerksamkeitsspanne einer ernsten Situation gegenüber hält vielleicht 1 Minute, bevor sie auf einmal das dringende Bedürfnis hat, mit Dallas zu schlafen. Obwohl man davon kaum noch sprechen kann. Keine Ahnung, woran es lag, aber sie hatte es auf einmal so dringend nötig, dass ich sie nicht ernst nehmen konnte. 

Auch Dallas konnte mich in diesem Band nicht von sich überzeugen. In dern voherigen Bänden fand ich ihn, ehrlich gesagt, gar nicht so schlecht. Aber auch er nervte mich in diesem Band so ziemlich. Ja ja, wir wissen alle, dass du Jane über alles liebst, aber wie er sich manchmal aufgespielt und verhalten hat, war mir dann doch etwas zu viel und unauthentisch und wirkte schlicht übertrieben. Die Tatsache, dass er sich stets darauf eingelassen hat, wenn Jane wieder so dringend von ihm "gefickt" werden wollte - wobei sie eigentlich einer völlig ernsten Situation ausgesetzt waren -, hat mich nur noch mehr aufegregt. Plötzlich kam er mit "Dirty Talk" und Fantasien, die mich an Janes Stelle einfach nur abgeschreckt hätten und der Intimität an Glaubwürdigkeit genommen hätten.

Die Nebencharaktere konnten da auch nicht sehr viel retten. Wirklich cool, fand ich natürlich wieder die Deliverance Gruppe, aber sonst konnte ich mit den anderen auch nicht viel anfangen.

Ihrem Schreibstil ist J. Kenner treu geblieben. Er ist eigentlich gar nicht so schlecht, aber die Wortwahl, vor allem bei Dallas Kapiteln war mir zu extrem und so konnte ich ihn eben nicht ernst nehmen. Sonst ist er relativ einfach gehalten, auch wenn es bei Janes Kapiteln manchmal Stellen gab, bei denen ich die Intention ihrer Äußerungen doch nicht ganz entschlüsseln konnte.

Fazit

Insgesamt hat mich der Abschluss dieses Reihe wirklich mehr als enttäuscht. Es war größtenteils sehr langweilig und einseitig und teils sogar nur noch vorhersehbar, da sich so einiges wiederholt hat. Die Tatsache, dass die Enthüllung um deren Vergangenheit insgesamt viel zu kurz abgetan wurde, macht es auch nicht besser. Der Anfang war eigentlich gar nicht mal so schlecht, aber es hat sich wirklich nicht gesteigert, sondern wurde nur noch schlechter, dabei hatte es eigentlich sehr viel Potential.

Bewertung 

★,5☆☆☆☆

Comments

  1. Hey Marie <3

    Schöne Rezension!
    Eigentlich hatte ich vor dem Buch mehr Sterne zu geben, aber das muss ich wirklich nochmal überdenken. Wie du ja weißt, stimme ich dir in allen Belangen zu. Janes und Dallas gegenseitige körperliche Anziehung war einfach nur noch nervig und überflüssig. Der Leser hat mittlerweile kappiert, dass sie die Hände nicht voneinander lassen können. *Augen-rollen-tu* :D

    Ganz liebe Grüße,
    Myri :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, haha :D
      Danke dir!
      Hatte auch erst überlegt, nochmal mehr Sterne zu geben, aber dafür kam einfach zu wenig..

      Delete

Post a Comment

Vielen Dank, fürs Kommentieren. ;)

Popular posts from this blog

Rezension zu Paper Princess von Erin Watt

Englische Bücher, die unbedingt gelesen werden müssen

Rezension zu Backstage in Seattle von Mina Mart