Wednesday, July 19, 2017

Rezension zu Solange du bleibst von Jessica Winter


Solange du bleibst von Jessica Winter
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platfrom
Preis: 11,90€, kostenloses Ebook in Kindle unlimited
Seitenanzahl: 410
Taschenbuch
Band 2
Rezension Band 1

*Diese Reihe ist nur auf Amazon erhältlich*

Klappentext

Wenn alles um dich zusammenzubrechen droht, wer wird dich vor dir selbst retten?
Julias Leben ist ein Scherbenhaufen. Gewalt, Verlust und Manipulation erreichen ihren Höhepunkt. Im Kampf darum, sich endgültig aus diesen Fesseln zu lösen und einen Neuanfang zu wagen, begegnen ihr große Hindernisse.
Gleichzeitig muss sich Jeremy einem Teil seiner Vergangenheit stellen, den er nie kennen gelernt hat. Dabei werden ihm Tatsachen enthüllt, die sein Leben völlig aus der Bahn werfen und nicht nur die Gegenwart mit Julia, sondern seine gesamte Zukunft gefährden könnten…

Meine Meinung

Das Cover hat mir wieder einmal sehr gut gefallen und spiegelt auf eine Art auf jeden Fall auch die innige Beziehung der Protagonisten wider. 

Inhalt

Das Buch setzt nahtlos an den ersten Band an. Nachdem Julia wieder einmal von ihrer Mutter misshandelt und verletzt wurde, flieht sie von Zuhause. Der erste Ort, an dem sie nach Hilfe sucht, ist Jeremys Haus. Halb bewusstlos findet dieser Julia in seinem Garten. Und sofort ist klar, dass alles stehen und liegen gelassen werden muss, um ihr zu helfen und, dass sie auf gar keinen Fall wieder zu ihren Eltern zurück kehren kann.
Während Julia, bis sie dann 18 wird, bei Jeremy wohnt, setzen die beiden sich auch mehr und mehr mit ihrer Beziehung auseinander und versuchen herauszufinden, was sie füreinander empfinden. Nicht nur das, auch muss Jeremy sich in diesem Band endlich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, die ihn schon im ersten Band wieder zu verfolgen begonnen hat. Mit einer Vergangenheit, die nicht nur sein jetziges Leben vollkommen auf den Kopf stellt, sondern auch seine Zukunft.

Ich hab eindeutig zu lange gebraucht, um den zweiten Teil zu lesen. Ich war aber direkt wieder im Geschehen drin, da Band 2 fließend übergeht. Ich dachte, dass die Autorin, was meine Gefühle angeht, schon im ersten Band mächtig mit ihnen gespielt hat, aber hier hat sie sich selber nochmal übertroffen. Sie hat ihre Charaktere und auch die Story und Atmosphäre an sich, wie ich finde, nochmal etwas weiter entwickelt. So gab es keine Passagen, die langatmig oder unnötig waren, sondern präzise und auf den Punkt gebracht. Ich war die ganze Zeit gefesselt. Sowohl aufgrund der Spannung, als auch wegen der beiden Charaktere, die eine sehr schöne und außergewöhnliche Beziehung zueinander haben. Auch wurde nicht versucht, das Buch durchweg traurig oder dramatisch zu erhalten, nein, es gab auch einiges an Abwechslung, mit Stellen, die auch für so manche humorvolle und romantische Momente gesorgt haben. Was mir im ersten Band auch schon so gefiel, war, dass die Charaktere auch für ihr Alter und wegen dem, was sie schon erlebt haben, ziemlich reif und vernünftig im Auftreten erscheinen, aber auch nicht wieder allzu übertrieben, sodass es unecht wirkte.

Charaktere

Julia war mir auch hier wieder sehr sympathisch und ich mag sie echt gerne. Ihre Vergangenheit und natürlich teils noch die Gegenwart haben sie sehr geprägt und das hat man auch noch ab und zu zu sehen bekommen. Aber schon weniger als im ersten Band. Sie hat eine, wie ich finde schöne Entwicklung durch gemacht und es war schön zu sehen, dass sie diese vor allem auch wegen Jeremy erst einschlagen konnte.

Jeremy bin ich von der ersten bis zur letzten Seite sowieso wieder mal verfallen. Sein Beschützerinstinkt in Bezug auf Julia ist mal wieder sehr stark ausgeprägt gewesen und ich fand es schön, dass er diese Rolle für Julia übernehmen dufte und es ihn auch gleichzeitig selbst beeinflusst hat. In diesem Band steht er, vor allem in der zweiten Hälfte eher im Vordergrund. Und zu sehen, wie er auch mal aus seiner Rolle schlüpft, in sich zusammenbricht und Julia diejenige ist, die ihn aufrecht erhält, war einfach nur wunderschön, zu lesen und zeigt, was für eine starke Verbindung die beiden eigentlich haben.

Die Nebencharaktere haben mir auch echt gut gefallen. Die Freunde von Jeremy und später auch Julia waren echt großartig. Und auch Jeremys Eltern lernt man etwas mehr kennen und lieben. Julias Eltern tauchen auch hier wieder auf und ich bin echt froh, dass Julia sich endlich von ihnen lösen konnte.

Fazit

Lest diese Reihe unbedingt! Im zweiten Band legt die Autorin noch einmal einen Zahn zu und bietet eine Geschichte, die einfach gelesen werden muss, mit einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte und ganz viel Gefühl. Es werden Themen verarbeitet, die man so oft in Büchern, mit denen auch tatsächlich ernst umgegangen wird, nicht allzu oft findet, wie ich denke. Die Charakter und auch die Story haben sich sehr gut entwickelt und wirken nochmal ausgereifter und besser.

Bewertung

★★★★★

No comments:

Post a Comment

Vielen Dank, fürs Kommentieren. ;)