Monday, May 29, 2017

Rezension zu Feel Again von Mona Kasten



Feel Again von Mona Kasten
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 12,00€, Ebook: 9,99€
Taschenbuch / Klappenbroschüre
Band 3 der Again Reihe

Klappentext
Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen.

Meine Meinung
Das Cover ist wie auch schon bei den vorherigen Bänden wunderschön und auch die Farbe an sich gefällt mir hier richtig gut! 

Inhalt
In dem dritten und letzten Band von Mona Kastens Again-Reihe, dreht sich alles um Sawyer Dixon und Isaac Grant. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein. Sawyer, der es schwer fällt, andere an sich heran zu lassen und es bevorzugt, keine festen Bindungen einzugehen. Und Isaac, der süße Nerd, dem es eher schwerfällt, selbstbewusst aufzutreten und cool mit anderen umzugehen.
Was sie miteinander verbindet? Bis auf die gemeinsame Freundin Dawn nicht viel. Als Sawyer jedoch unbedingt ein neues Thema für ihr Fotoprojekt braucht und ihr damit der Gedanke kommt, dass Isaac unbedingt Hilfe benötigen könnte, um endlich ungezwungen mit Frauen flirten zu können, schließen sie einen Deal. Aber Isaac hat etwas Besonderes an sich, das Sawyers ganze Welt nach und nach auf dem Kopf stellt und ihr das Gefühl gibt, für sie da zu sein. Was sie, nachdem sie auch noch erfährt, dass ihre Schwester heiratet, sehr zu schätzen lernt ...

Ich war schon unglaublich gespannt auf Sawyers Geschichte, da mir ihr Charakter in den vorherigen Bänden nach und nach immer mehr gefallen hat. Es war mal ganz interessant, über einen Charakter zu lesen, der doch etwas anders ist als die beiden Protagonistinnen der vorherigen Bände. Gut war auch, dass hier diese ganze Liebesgeschichte nicht nur im Vordergrund stand, sondern, dass auch etwas auf die Familiengeschichten von Isaac und Sawyer eingegangen wurde, was etwas Spannung und Abwechslung gebracht hat.
Mein einziger Kritikpunkt ist der, dass es mir zum letzten Drittel hin etwas zu eintönig wurde, was den Handlungsverlauf anging, und ja, auch etwas dramatisch. Es hat sich so angefühlt, als hätte ich um die 100 Seiten wirklich nur dasselbe gelesen und das war teils auch etwas anstrengend. Der Ansatz dieser ganzen Story ist echt nicht schlecht und hätte so viel Drama wirklich nicht nötig gehabt.
Die Charaktere und Atmosphäre sonst haben mir aber gut gefallen und die Chemie zwischen den Charakteren war auch großartig. So gab es auch viel zum Lachen und breit Grinsen!





Charaktere

Sawyer lernt man als leicht zynische und auch sarkastische junge Frau kennen, der es schwerfällt, Andere an sich heran zu lassen. Die Ereignisse aus der Vergangenheit spielen dabei auch eine große Rolle und prägen sie auch heute noch, dementsprechend hat sie eine Fassade um sich gebaut, damit niemand die verletzliche Seite an ihr sieht, die sie durchaus hat.
Auf Sawyer war ich sowieso schon sehr gespannrt und größtenteils war sie mir auch wirklich sympathisch. Natürlich wusste ich, dass sie nicht durchweg diese kalte Seite zeigen kann und durchaus auch mal emotional werden muss, was an sich auch erstmal nicht schlecht war und für ihre Entwicklung als Charakter notwenig war. In manchen Situationen fand ich das aber auch wieder zu viel und es kam zu Situationen, die mir etwas zu übertrieben wirkten und auch dezent anstrengend werden konnten, was, wie gesagt, wirklich nicht hätte sein müssen.


Isaac ist das komplette Gegenteil. Eher unscheinbar, kann zwar auch nicht so gut mit Menschen umgehen, aber das auch nur, weil er unglaublich schüchtern ist. Mir hat das durchaus gefallen und ich liebe liebe liebe seine Art, fand es aber auch gut, dass er von sich aus gesagt hat, dass er trotzdem etwas an sich arbeiten möchte, um aus sich heraus zu kommen. Somit hat auch er eine Entwicklung durchgemacht, die mir gut gefallen hat und dafür gesorgt hat, dass er sich nicht immer alles gefallen lässt und auch Seiten an sich zeigen konnte, die man bisher so nicht sehen konnte. Er ist nämlich auch unglaublich humorvoll, hat ein riesen großes Herz und einen Beschützerinstikt, der für alle reicht.

Als Nebencharaktere sind jene Charaktere der vorherigen Bände aufgetreten und es war schön, auch sie bei dem Geschehen dabei zu haben. So kam Abwechslung herein und auch so manche Handlung wurde erst so wirkich in Gang gesetzt.

Der Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen. Humorvoll und gefühlvoll wie immer, sodass man komplett im Geschehen ist und sich wünscht, selbst ein Teil von der Woodshill Clique zu sein! 

Fazit

Insgesamt ist Mona Kasten mit Feel Again ein guter Abschluss gelungen. Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen, hatten aber auch Schwächen, die den Handlungsverlauf soweit beeinflusst haben, dass es mir leider ab und zu auch wieder zu übertrieben wirkte.
Isaac und Sawyer? So viel Drama brauchen die beiden nicht! Deren Chemie war großartig und ich hab es größtenteils sehr genossen, die beiden zu begleiten.

Bewertung

★★★★☆ 

No comments:

Post a Comment

Vielen Dank, fürs Kommentieren. ;)