Monday, July 24, 2017

Rezension zu All the pretty lies - Erkenne mich von M. Leighton


All the pretty lies von M. Leighton 
Verlag: HEYNE Verlag
Seitenanzahl: 352
Preis: 9,99€, Ebok: 8,99€
Taschenbuch
Band 1

Klappentext

Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen?

Meine Meinung

Das Cover fällt mir echt gut und hat mich auch erst darauf aufmerksam gemacht, den Klappentext zu lesen.

Inhalt 

Jetzt ist Sloane endlich 21! Zeit, um die rebellische Phase in Gang zu setzen. Angefangen mit einem Tattoo, dessen Entwurf sie selbstständig angefertigt hat, weil sie selber auch eine Leidenschaft zur Kunst hat. Nichtsahnend schlendert sie mit ihrer besten Freundin ins Tattoostudio und begegnet dem gut aussehenden und leicht mysteriösen Tattookünstler, Hemi. Sofort spürt Sloane eine Anziehung, die von ihm ausgeht und sie nicht mehr lös lässt. Aber Hemi ist gewillt, sich von Sloane fernzuhalten. Zu viele Geheimnisse verbergen sich hinter seiner Fassade, die er keinem anvertrauen kann, vor allem nicht Sloane. Aber gerade auch Sloane ist es, die nach und nach seine Fassade zu zerstören versucht und sich nach und nach in sein Herz schleicht.
Aber hat ihre Zukunft überhaupt eine Chance? Er ist nicht der einzige mit entscheidenen Geheimnissen ...

Ich war recht gespannt auf dieses Buch. Vor Monaten wurde es regelrecht gehyped, also dachte ich mir, nichts wie her damit.
Der richtige Einstieg hat bei mir etwas gedauert, aber als ich einmal drin war, lies sich das Buch auch relativ schnell lesen. Der Schreibstil ist nicht allzu besonders, dennoch locker gehalten, sodass man gut durch kommt.
Je mehr ich gelesen habe, desto mehr habe ich mich gefühlt, als hätte ich alles irgendwo schon einmal gelesen. Die Autorin hat sich in diesem Buch so gut wie über all an Klischees bedient. Nein, eigentlich war das Buch das reinste Klischee, wodurch einiges auch etwas inszeniert wirkte, denn man konnte sich denken, was passiert und die Autorin hat manches auch genau typisch aufgebaut, wie man es in NA Romanen kennt, sodass ich die Story nicht allzu sehr auszeichnet und ich ihr den Aufbau der Beziehung nicht allzu authentisch abgenommen habe.
An sich muss aber auch ich sagen, dass ich Klischees ab und zu verfalle, weshalb ich die Geschichte insgesamt später an sich noch in Ordnung fand, da mir die Charaktere nicht allzu negativ aufgefallen sind, sodass ich das Buch direkt weg schleudern wollte.
Ab und an hat die Autorin mit Hemi's Geschichte etwas für Abwechslung gesorgt und neben der Liebesgeschichte ab und zu ein bisschen Krimi mit hinein gebracht. 

Charaktere

Sloane ist in einem reinen Männerhaushalt groß geworden, nachdem ihre Mutter damals gestorben ist. Ihr Vater und auch ihre drei Brüder sind alle Polizisten und kontrollieren und beschützen sie, wo es nur geht, weshalb Sloane nach ihrem 21. Geburtstag erstmal so richtig rebellieren möchte, was ich auch nachvollziehen konnte, manchmal aber auch schon wieder kindisch wirkte. Aber auch ihr Charakter war, wenn auch ein bisschen blass, in Ordnung, In manchen Situationen war sie mir zwar etwas naiv, wo ich sie dann doch mal etwas wachrütteln wollte, aber sie ist zum Glück nicht irgendwie komplett auf den Kopf gefallen. Aber auch etwas unnötig war, dass sie auf der einen Seite dezent prüde hingestellt wurde, sich später dann doch eher gegensätzlich verhalten hat.

Hemi ist der typische Klischee Typ. Mit Tattoos bedeckt, zunächst verschlossen, gibt nicht viel von sich preis, sodass er mysteriös und unnahbar wirkt, später dann aber durch Sloane auftaut und in ihr die Liebe für immer findet, einen Beschützerinstinkt für eine ganze Truppe entwickelt und Besitzansprüche auf sein Mädchen anstellt. Leider auch nichts Neues und manchmal, vor allem als er den Höhlenmensch heraus holt und Sloane sein Eigen nennt, etwas zu viel. Aber schlussendlich fand ich auch seine "andere" Seite nicht schlecht und im Prinzip gibt es da auch nichts dran zu meckern, schließlich war er auch nicht dieses Arschloch, das das Mädchen mit Beleidigungen und übler Laune für sich gewinnt.

Die Nebencharaktere waren auch etwas blass und haben nicht so wirklich Charakter gefunden, wie ich finde. Sarah, Sloanes beste Freundin fand ich manchmal auch etwas anstrengend mit ihrem ständigen Gerede, dass Sloane endlich mal so ordentlich entjungfert werden soll ...

Fazit

Insgesamt ein Buch, das in Ordnung war, zu lesen, sich aber nicht allzu sehr auszeichnet, da es das komplette Klischee ist. Auch die Charaktere haben hier und da ihre Schwächen, die sie noch blasser erscheinen lassen. Die Reihe werde ich weiterhin verfolgen, da die anderen Bücher unabhängig von dieser Story sind und mir dafür schon Hoffnung gemacht wurde, :D

Bewertung

★★★☆☆


4 comments:

  1. Mir ging es da total wie dir. :D Muss man nicht lesen, kann man aber ohne Probleme zu haben. Die restlichen Teile wollte ich auch noch lesen :)

    Liebst, Lara.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, du hast es auf den Punkt gebracht. :D

      Delete
  2. Hey Marie :*

    Schöne Rezi! Mir waren die Charaktere leider auch zu blass. :/ ich bin schon sehr gespannt, wie du die weiteren Teile bewerten wirst. ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Myri ♥

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke dir! :*
      Bin auch mal gespannt. :D

      Delete

Vielen Dank, fürs Kommentieren. ;)