Rezension zu Mein Herz und deine Krone von Heather Cocks und Jessica Morgan

(Quelle: randomhouse.de)
Mein Herz und deine Krone von Heather Cocks und Jessica Morgan
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 700
Preis: 9,99€, Ebook: 8,99€
Taschenbuch
Einzelband

Klappentext

Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... 

Meine Meinung

Das Cover ist für mich ein echter Blickfang und hat mich auch erst neugierig gemacht. Auch finde ich den Titel recht gut gewählt.

Inhalt

Was würdest du tun, wenn dir der zukünftige König von England die Tür zu deinem neuen Wohnheim, in einer neuen Stadt, einem neuen Land öffnet? Genau, ihn höflich deine Koffer tragen lassen! Dies war ihre erste Begegnung. Der Beginn ihrer Liebesgeschichte, die Bex - heute, am Abend vor ihrem wichtigsten Tag ihres Lebens - erzählt. Eine Liebesgeschichte, die mit keiner zu vergleichen ist. Nichtsahnend wurde Bex in eine Welt geworfen, von der sie sich nie erträumt hätte, Teil zu sein.
Aber wie viel kann so eine Liebe aushalten, ständig überschattet von Pflichten, der Öffentlichkeit und Personen, die von einer Amerikanerin an der Seite des zukünftigen Königs von England nicht viel halten?

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da ich so einige Rückmeldungen zu diesem Buch bekommen habe. Viele fanden es langweilig oder grundlegend schlecht. Schlussendlich kann ich aber sagen, dass ich echt positiv überrascht war. Sehr sogar. Die Story ähnelt ein wenig der von William und Kate. Bisher habe ich deren Geschichte nicht allzu begeistert wie so manch anderer verfolgt. Nach diesem Buch bin ich aber definitiv auf den Geschmack gekommen! Die Autorinnen haben hier sehr gute Arbeit geleistet, sodass es für mich auch sehr realistisch wirkte, wie sich die Liebesgeschichte hier entwickelt, trotz des Zusammenspiels mit Klischees. Man bekommt einen guten Einblick auf diese für mich komplett fremde Welt und die Autorinnen gehen da auch ganz gut in die Tiefe und lassen einem nichts erspart.
Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen und waren auch echt gut ausgearbeitet. Auch die Nebencharaktere waren echt klasse und haben auch für so manches Drama gesorgt. Man hat auch mit ihnen mitgefiebert und konnte sich mit so manchen auch gut identifizieren.
Was ich außerdem gut fand, dass sich hier nicht alles um Sex dreht. Die Autorinnen sind sehr ernst mit der ganzen Thematik umgegangen und haben sich hauptsächlich auf Wesentliches konzentriert. Ab und zu gab es auch einmal Szenen, die meiner Meinung nach etwas zu ausführlich beschrieben worden sind, wodurch es teils auch etwas langatmig wurde und somit mein kleiner Kritikpunkt ist.
Das Buch bietet viele Höhen und Tiefen, man fiebert mit, da es den Autorinnen gut gelungen ist, mit spannenden Wendungen um die Ecke zu kommen, die auch dafür gesorgt haben, dass ich das Buch dann kaum aus der Hand legen konnte - eine Mischung aus Drama, Romantik und grenzenloser Liebe, die immer wieder auf die Probe gestellt wird. Der Ausgleich Realität und Fiktion ist ihnen echt gut gelungen und haben das Buch auf eine Weise auch ausgemacht. Nichts wirkt übertrieben oder aufgesetzt, sodass es vielleicht lächerlich wirkt oder ähnliches.

Der Schreibstil war auch echt gut und flüssig, sodass ich Tage hatte, an denen die Seiten nur so dahin geflogen sind. Die Geschichte wird in einer Art Erzählung aus Rebeccas Sicht erzählt. Man springt also quasi immer wieder in die Vergangenheit, bis wir dann wieder in der Gegenwart ankommen. Der Zeitraum der Geschichte beträgt etwa 7 Jahre, von 2007 bis 2014.

Charaktere

Rebecca bzw Bex war mir sehr sympathisch. Sie ist bodenständig, humorvoll und ich habe sie dafür auch echt respektiert, wie sie mit allem umgegangen ist. Sie kommt in diese neue Welt, ist zu Anfang ja auch erst 18 und ist der Öffentlichkeit immer wieder ausgesetzt. Im Laufe der Jahre sieht man bei ihr auch diese Entwicklung, wie sie immer erwachsener wird, aus ihren Fehlern lernt und damit auch anders umgeht, als noch zu Angang. Sie bleibt sich dennoch stets treu und egal, was das neue Leben ihr immer wieder entgegen wirft, sie schafft es immer wieder, sich aufzurappeln und weiter zu machen. Man fiebert mit ihr mit und ab und zu hat es mich auch echt mitgenommen, was vor allem auch die Presse mit ihr angestellt hat und wie dies auch ihre Beziehung zu Nick beeinflusst hat.

Nicholas oder Nick, Prinz auf Wales, zukünftiger König von England - ein echter Traumprinz eben. Auch Nick habe ich sofort ins Herz geschlossen. Mit seiner charmanten, zu Anfang auch teils schüchternen Art hat er sich nach und nach in mein Herz geschlichen. Auf ihn lastet immer dieser enorme Druck, er macht Fehler und muss daraus lernen und auch bei ihm hat man im Laufe der Jahre diese Entwicklung gesehen. Er ist sich seiner Verantwortung stets bewusst und geht damit auch gewissenhaft um, man merkt aber dennoch, wie er selbst immer wieder in diesem Konflikt zwischen Pflichten seinem Land gegenüber und seiner Liebe zu Becca steckt.

Die Nebencharaktere fand ich grandios! Es waren keine Charaktere, die nur mal eben da sind, damit etwas anderes passiert. Nein, jeder hat da irgendwie wieder seine eigene, kleine Geschichte, mit der man nebenbei mitfiebert und ihre Teil zum großen Ganzen beitragen. Vor allem der Freundeskreis von von Nick und Bex gefiel mir da echt gut. Am meisten aber hat mich Freddie, Nicks jüngerer Bruder, berüchtigter Frauenheld und Draufgänger, begeistert. Er erinnert natürlich etwas an Harry, was das Image angeht, aber er war Bex stets ein sehr guter und loyaler Freund und hat sich mit seinem Charme und Humor zum eigentlichen Helden des Buches für mich herausgestellt.

Fazit

Lasst euch von der Dicke des Buches nicht allzu sehr abschrecken und lest es! Die Autorinnen haben etwas wirklich schönes mit diesem Buch geschaffen, mit Charakteren, die man einfach lieben muss, aber auch mit welchen, denen man zwar am liebsten den Hals umdrehen möchte, für die Geschichte dennoch auch entscheidend sind. Die Liebesgeschichte ist sehr gut ausgearbeitet und man kann die Handlungen und Gefühle der Protagonisten gut nachvollziehen und verstehen, sodass man bei dieser immer wieder mitfiebert. Ein paar sehr ausführlich beschriebene Szenen haben den hauptsächlich flüssigen Lesefluss auch ab und zu mal beeinflusst, werden im nächsten Moment von anderen Szenen dann aber wieder gut ausgeglichen und schlussendlich von der sehr schönen Hauptgeschichte überschattet. Ich kann es euch nur empfehlen! 

Bewertung

★★★★,5☆


Comments

Popular posts from this blog

Rezension zu Paper Princess von Erin Watt

Englische Bücher, die unbedingt gelesen werden müssen

Rezension zu Backstage in Seattle von Mina Mart